Logo QF-Test

Komplett in zwei Sprachen dokumentiert.
Handbuch = Das QF-Test-Nachschlagewerk

 

Gratis Testen  Download  Kaufen

Uwe Klüh, Senior Sales Manager, QFS

Durchsuchen Sie die gesamte Dokumentation (Handbuch, Tutorial, Mailingliste, Standardbibliothek), indem Sie die Suchfunktion der Homepage nutzen.

Uwe Klüh, Sr. Sales Manager, QFS

Hilfe gibt's direkt in der QF-Test Anwendung

Auf die gesamte Dokumentation können Sie auch über das Hilfe Menü direkt in QF-Test zugreifen.

Handbuch

33.3
Abhängigkeiten

Abhängigkeiten sind ein sehr mächtiges Feature für die automatische Behandlung von Anforderungen für die Vorbereitung und das Aufräumen bei Testfällen. Das Ziel ist es, Testfälle so zu isolieren, so dass sie unabhängig von einander lauffähig sind und sich nicht gegenseitig beeinflussen. Dies ist eine sehr wichtige Voraussetzung unter anderem für das Ausführen einer beliebigen Untermenge von Testfällen, z.B. um nur fehlerhafte Test nochmal anzustoßen, oder während der Testentwicklung, wo es möglich sein soll, jeden beliebigen Testfall schnell auszuführen und zu debuggen.

33.3.1
'Abhängigkeit'

'Abhängigkeit' Knoten werden benutzt, um eine fortgeschrittene, halbautomatische Behandlung von Anforderungen des Vorbereitens und Aufräumens für 'Testfallsätze' und 'Testfälle' zu implementieren. Eine detaillierte Beschreibung des Abhängigkeitsmechanismus in QF-Test finden Sie in Abschnitt 9.6. Dieser Abschnitt konzentriert sich auf die formale Beschreibung der 'Abhängigkeit' Knoten und ihrer Attribute.

Da 'Abhängigkeiten' durchaus komplex sind, sollten sie so oft wie möglich wiederverwendet werden. Dies kann in der Weise geschehen, dass 'Testfälle' mit gleichen Abhängigkeiten in einem 'Testfallsatz' gruppiert werden und sie die 'Abhängigkeit' von diesem 'Testfallsatz' erben. Jedoch ist dieser Mechanismus alleine nicht flexibel genug, weshalb 'Abhängigkeiten' zusätzlich wie 'Prozedur' Knoten unter den 'Prozeduren' einer Testsuite abgelegt werden können. Dort können sie mittels eines 'Bezug auf Abhängigkeit' Knotens referenziert zu werden. Damit dies funktioniert, ist der 'Name' ein Pflichtattribut und es gibt auch eine Liste mit 'Standardwerten für Parameter', die im aufrufenden Knoten überschrieben werden können.

Die 'Charakteristische Variablen' einer 'Abhängigkeit' sind Teil ihrer Identität und spielen eine wichtige Rolle Aufbau des Stapels der Abhängigkeiten.

Enthalten in: 'Testsuite', 'Testfallsatz', 'Testfall', 'Prozeduren', 'Package'.

Kinder: Null oder mehrere 'Bezüge auf Abhängigkeiten', auf welchen die 'Abhängigkeit' basiert, optionale 'Vorbereitung' und 'Aufräumen' Knoten und eine optionale 'Fehlerbehandlung', gefolgt von null oder mehreren 'Catch' Knoten.

Ausführung: In der Regel werden 'Abhängigkeiten' nur indirekt während der Vorbereitungsphase eines 'Testfallsatzes' oder 'Testfalls' ausgeführt. Wenn ein 'Abhängigkeiten' Knoten interaktiv aufgerufen wird, führt dies zu einem Aufbau des Stapels von Abhängigkeiten, wie in Abschnitt 9.6 beschrieben.

Attribute:

Dependency attributes
Abbildung 33.9:  'Abhängigkeit' Attribute
'Name'

Eine 'Abhängigkeit' wird durch ihren Namen identifiziert. Daher sollten Sie "sprechende" Namen verwenden, die etwas über die jeweilige Abhängigkeit aussagen und die Sie sich gut merken können.

Variabel: Nein

Einschränkungen: Darf nicht leer sein und keines der Zeichen '.' oder '#' enthalten.

'Name für Protokoll und Report'

Ein alternativer Name für Protokoll und Report. Dieser ist hilfreich, um zwischen Mehrfachausführungen mit potenziell unterschiedlichen Werten für die 'Charakteristischen Variablen' zu unterscheiden.

Variabel: Ja

Einschränkungen: Keine

'Charakteristische Variablen'

Diese Variablen sind Teil der Charakteristik einer 'Abhängigkeit'. Beim Aufbau des Stapels der 'Abhängigkeiten', wie in Abschnitt 9.6 beschrieben, werden zwei 'Abhängigkeiten' als gleich betrachtet, wenn es sich um ein und den selben Knoten handelt und wenn die Werte aller 'Charakteristische Variablen' identisch sind.

Variabel: Nein

Einschränkungen: Keine

'Immer ausführen, auch in Testsuite und Testfallsatz Knoten'

In der Regel wird eine 'Abhängigkeit' nur ausgeführt, wenn sie zu einem 'Testfall' Knoten gehört. 'Abhängigkeiten' in 'Testsuite' oder 'Testfallsatz' Knoten werden einfach von den 'Testfall' Childknoten dieses Knotens geerbt. In einigen Fällen kann es jedoch hilfreich sein, die 'Abhängigkeit' vorzeitig aufzulösen, z.B. wenn von der 'Abhängigkeit' Parameter für den Testlauf bereitgestellt werden, die nötig sind, um die 'Bedingung' eines nachfolgenden 'Testfalls' auszuwerten. Durch Aktivieren dieser Option lässt sich genau das erreichen.

Variabel: Nein

Einschränkungen: Keine

'Aufräumen erzwingen'

In der Regel werden 'Abhängigkeiten' nur zurück gerollt und ihre Aufräumsequenz ausgeführt, wenn der Auflösungsmechanismus für Abhängigkeiten, wie in Abschnitt 9.6 beschrieben, dies erfordert. In einigen Fällen macht es Sinn ein teilweises Aufräumen des Stapels von Abhängigkeiten zu erzwingen, gleich nachdem ein 'Testfall' beendet wird. Dies kann über das 'Aufräumen erzwingen' Attribut erreicht werden. Ist diese Option aktiviert, wird der Stapel von Abhängigkeiten mindestens bis zu und inklusive der zugehörigen 'Abhängigkeit' aufgelöst.

Variabel: Nein

Einschränkungen: Keine

'Standardwerte für Parameter'

Hier können Sie Defaultwerte oder "Fallback" Werte für die Parameter der 'Abhängigkeit' definieren. Diese werden herangezogen, wenn eine Variable an keiner anderen Stelle definiert wurde (vgl. Kapitel 7). Außerdem dienen Sie als Dokumentation und bringen Zeitersparnis bei den 'Variablen Definitionen' Attributen, wenn der Dialog für die Auswahl der 'Abhängigkeit' im 'Bezug auf Abhängigkeit' Knoten verwendet wird. Näheres zur Arbeit mit der Tabelle finden Sie in Abschnitt 2.2.5.

Variabel: Namen der Variablen nein, Werte ja

Einschränkungen: Keine

'QF-Test ID'

Die QF-Test ID ist für diesen Knoten zur Zeit ohne Bedeutung.

Variabel: Nein

Einschränkungen: Darf keines der Zeichen '\', '#', '$', '@', '&', oder '%' enthalten und nicht mit einem Unterstrich ('_') beginnen.

'Verzögerung vorher/nachher'

Mit diesen Parametern kann vor oder nach der Ausführung eine Verzögerung bewirkt werden. Sind sie nicht gesetzt, wird die Standardverzögerung aus den Optionen verwendet.

Variabel: Ja

Einschränkungen: Leer oder >0

'Bemerkung'

Hier können Sie einen beliebigen Kommentar eintragen.

Hinweis Für die ausführliche Dokumentation, insbesondere von 'Testfallsatz', 'Testfall' oder 'Prozedur' Knoten, ist dieses Textfeld womöglich nicht der geeignete Ort. Es gibt hervorragende Editoren, die wesentlich besser dafür geeignet sind. Mittels der Option Kommando für externen Editor kann ein externer Editor festgelegt werden, in dem nach Drücken von [Alt-Eingabe] oder Klicken des Edit row Buttons der Kommentar komfortabel bearbeitet werden kann.

Für einige Knoten können Sie ein spezielles Verhalten per Doctags konfigurieren, siehe Doctags.

Variabel: Ja

Einschränkungen: Keine

33.3.2
'Bezug auf Abhängigkeit'

Ein 'Bezug auf Abhängigkeit' Knoten steht einfach für eine 'Abhängigkeit', die an einer anderen Stelle in einem 'Package' definiert ist. Der Name der referenzierten 'Abhängigkeit' wird durch ihren 'Namen' und den ihrer möglichen 'Package' Parentknoten bestimmt. Diese werden verknüpft, mit einem Punkt ('.') als Trennzeichen, beginnend mit dem äußersten 'Package' und endend mit dem Namen der 'Abhängigkeit'. Wollen Sie z.B. eine 'Abhängigkeit' demoStarted im 'Package' Demo, das seinerseits im 'Package' Main enthalten ist, referenzieren, so müssen Sie als Name 'Main.Demo.demoStarted' angeben.

Informationen zu Referenzen in andere Testsuiten finden Sie in Abschnitt 18.1.

Enthalten in: 'Testsuite', 'Testfallsatz', 'Testfall' und 'Abhängigkeit'

Kinder: Keine

Ausführung: In der Regel werden 'Bezüge auf Abhängigkeiten' nur indirekt während der Vorbereitungsphase eines 'Testfallsatzes' oder 'Testfalls' ausgeführt. Wenn ein 'Bezug auf Abhängigkeit' Knoten interaktiv aufgerufen wird, führt dies zur Bestimmung der referenzierten 'Abhängigkeit' und dem Aufbau des Stapels von Abhängigkeiten, wie in Abschnitt 9.6 beschrieben.

Attribute:

Test attributes
Abbildung 33.10:  'Bezug auf Abhängigkeit' Attribute
'Abhängigkeit'

Der vollständige Name der 'Abhängigkeit', welcher sich aus dem 'Namen' seiner 'Package' Parentknoten, gefolgt von seinem eigenen 'Namen' zusammensetzt, wobei die Einzelnamen durch einen '.' verknüpft werden. Der Knopf über dem Attribut öffnet einen Dialog, in dem der Zielknoten interaktiv ausgewählt werden kann. Durch Setzen des "Parameter kopieren" Auswählkästchens, können die 'Standardwerte für Parameter' der 'Abhängigkeit' als Parameter für den 'Bezug auf Abhängigkeit' übernommen werden, was erneutes Eintippen erspart.

Variabel: Ja

Einschränkungen: Darf nicht leer sein.

'Namensraum für Abhängigkeiten'

Normalerweise gibt es nur einen Stapel von Abhängigkeiten. In machen Fällen, speziell wenn Tests für voneinander unabhängige SUT Client gemischt werden, kann es aber sehr nützlich sein, die Abhängigkeiten für verschiedene Teile von Tests voneinander getrennt zu halten, so dass das Auflösen von Abhängigkeiten für einen Teil nicht notwendigerweise alle Abhängigkeiten für einen anderen Teil abbaut.

Indem Sie das Attribut 'Namensraum für Abhängigkeiten' eines 'Bezug auf Abhängigkeit' Knotens setzen, teilen Sie QF-Test mit, dass die Abhängigkeit in dem entsprechenden Namensraum aufgelöst werden soll. Der normale Stapel von Abhängigkeiten wird in diesem Fall komplett ignoriert. Sollten bereits Abhängigkeiten in diesem Namensraum aufgelöst worden sein, wird der entsprechende Stapel als Vergleich herangezogen. Andernfalls wird ein neuer Stapel erzeugt.

Variabel: Ja

Einschränkungen: Keine

'Immer ausführen, auch in Testsuite und Testfallsatz Knoten'

In der Regel wird eine 'Abhängigkeit' nur ausgeführt, wenn sie zu einem 'Testfall' Knoten gehört. 'Abhängigkeiten' in 'Testsuite' oder 'Testfallsatz' Knoten werden einfach von den 'Testfall' Childknoten dieses Knotens geerbt. In einigen Fällen kann es jedoch hilfreich sein, die 'Abhängigkeit' vorzeitig aufzulösen, z.B. wenn von der 'Abhängigkeit' Parameter für den Testlauf bereitgestellt werden, die nötig sind, um die 'Bedingung' eines nachfolgenden 'Testfalls' auszuwerten. Durch Aktivieren dieser Option lässt sich genau das erreichen.

Variabel: Nein

Einschränkungen: Keine

'Variablen Definitionen'

Diese Variablen überschreiben die 'Standardwerte für Parameter' der 'Abhängigkeit', die von diesem 'Bezug auf Abhängigkeit' referenziert werden. Näheres zur Arbeit mit der Tabelle finden Sie in Abschnitt 2.2.5.

4.2+ Mittels Rechtsklick und Auswahl von »Parameterordnung zurücksetzen«, können Sie die Sortierung der Parameter, wie diese in der Abhängigkeit sortiert sind, wieder herstellen.

Variabel: Namen der Variablen nein, Werte ja

Einschränkungen: Keine

'QF-Test ID'

Die QF-Test ID ist für diesen Knoten zur Zeit ohne Bedeutung.

Variabel: Nein

Einschränkungen: Darf keines der Zeichen '\', '#', '$', '@', '&', oder '%' enthalten und nicht mit einem Unterstrich ('_') beginnen.

'Verzögerung vorher/nachher'

Mit diesen Parametern kann vor oder nach der Ausführung eine Verzögerung bewirkt werden. Sind sie nicht gesetzt, wird die Standardverzögerung aus den Optionen verwendet.

Variabel: Ja

Einschränkungen: Leer oder >0

'Bemerkung'

Hier können Sie einen beliebigen Kommentar eintragen.

Hinweis Für die ausführliche Dokumentation, insbesondere von 'Testfallsatz', 'Testfall' oder 'Prozedur' Knoten, ist dieses Textfeld womöglich nicht der geeignete Ort. Es gibt hervorragende Editoren, die wesentlich besser dafür geeignet sind. Mittels der Option Kommando für externen Editor kann ein externer Editor festgelegt werden, in dem nach Drücken von [Alt-Eingabe] oder Klicken des Edit row Buttons der Kommentar komfortabel bearbeitet werden kann.

Für einige Knoten können Sie ein spezielles Verhalten per Doctags konfigurieren, siehe Doctags.

Variabel: Ja

Einschränkungen: Keine

33.3.3
'Vorbereitung'

Dieser Knoten verhält sich exakt wie eine 'Sequenz'. Seine Besonderheit liegt in seiner Position in einem 'Abhängigkeit', 'Testfallsatz' oder 'Testfall' Knoten.

Enthalten in: 'Abhängigkeit', 'Testfallsatz' oder 'Testfall'

Kinder: Beliebig

Ausführung: Die 'Variablen Definitionen' der 'Vorbereitung' werden gebunden und die Childknoten einer nach dem anderen ausgeführt. Anschließend werden die Variablen der Sequenz wieder gelöscht.

Attribute:

Vorbereitung Attribute
Abbildung 33.11:  'Vorbereitung' Attribute
'Name'

Der Name einer Sequenz ist eine Art Kurzkommentar. Er wird in der Baumdarstellung der Testsuite angegeben und sollte etwas über die Funktion der Sequenz aussagen.

Variabel: Nein

Einschränkungen: Keine

'Variablen Definitionen'

Hier können Sie Werte für Variablen definieren, die während der Ausführung der Children der Sequenz Gültigkeit besitzen. Näheres zur Arbeit mit der Tabelle finden Sie in Abschnitt 2.2.5. Eine detaillierte Erklärung zur Definition und Verwendung von Variablen finden Sie in Kapitel 7.

Variabel: Namen der Variablen nein, Werte ja

Einschränkungen: Keine

'Maximaler Fehler'

Wenn beim Ablauf des Tests innerhalb der Sequenz eine Warnung, ein Fehler oder eine Exception auftritt, wird dieser Status im Protokoll normalerweise an die übergeordneten Knoten weitergeleitet. Mit diesem Attribut können Sie den Fehlerstatus, den das Protokoll für diese Sequenz erhält, beschränken.

Achtung: Dieser Wert beeinflusst ausschließlich den Status des Protokolls und damit den Rückgabewert von QF-Test falls es im Batchmodus läuft (vgl. Abschnitt 1.7). Auf die Behandlung von Exceptions hat er keinen Einfluss.

Auch für die Erstellung kompakter Protokolle (vgl. Kompakte Protokolle erstellen), hat dieser Wert keinen Einfluss. Eine Sequenz, in der eine Warnung oder ein Fehler auftritt, wird nicht aus einem kompakten Protokoll entfernt, selbst wenn über dieses Attribut der Fehlerstatus auf "Keinen Fehler" zurückgesetzt wird.

Variabel: Nein

Einschränkungen: Keine

'QF-Test ID'

Die QF-Test ID ist für diesen Knoten zur Zeit ohne Bedeutung.

Variabel: Nein

Einschränkungen: Darf keines der Zeichen '\', '#', '$', '@', '&', oder '%' enthalten und nicht mit einem Unterstrich ('_') beginnen.

'Verzögerung vorher/nachher'

Mit diesen Parametern kann vor oder nach der Ausführung eine Verzögerung bewirkt werden. Sind sie nicht gesetzt, wird die Standardverzögerung aus den Optionen verwendet.

Variabel: Ja

Einschränkungen: Leer oder >0

'Bemerkung'

Hier können Sie einen beliebigen Kommentar eintragen.

Hinweis Für die ausführliche Dokumentation, insbesondere von 'Testfallsatz', 'Testfall' oder 'Prozedur' Knoten, ist dieses Textfeld womöglich nicht der geeignete Ort. Es gibt hervorragende Editoren, die wesentlich besser dafür geeignet sind. Mittels der Option Kommando für externen Editor kann ein externer Editor festgelegt werden, in dem nach Drücken von [Alt-Eingabe] oder Klicken des Edit row Buttons der Kommentar komfortabel bearbeitet werden kann.

Für einige Knoten können Sie ein spezielles Verhalten per Doctags konfigurieren, siehe Doctags.

Variabel: Ja

Einschränkungen: Keine

33.3.4
'Aufräumen'

Dieser Knoten verhält sich exakt wie eine 'Sequenz'. Seine Besonderheit liegt in seiner Position in einem 'Abhängigkeit', 'Testfallsatz' oder 'Testfall' Knoten.

Enthalten in: 'Abhängigkeit', 'Testfallsatz' oder 'Testfall'

Kinder: Beliebig

Ausführung: Die 'Variablen Definitionen' der 'Aufräumen' werden gebunden und die Childknoten einer nach dem anderen ausgeführt. Anschließend werden die Variablen der Sequenz wieder gelöscht.

Attribute:

Aufräumen Attribute
Abbildung 33.12:  'Aufräumen' Attribute
'Name'

Der Name einer Sequenz ist eine Art Kurzkommentar. Er wird in der Baumdarstellung der Testsuite angegeben und sollte etwas über die Funktion der Sequenz aussagen.

Variabel: Nein

Einschränkungen: Keine

'Variablen Definitionen'

Hier können Sie Werte für Variablen definieren, die während der Ausführung der Children der Sequenz Gültigkeit besitzen. Näheres zur Arbeit mit der Tabelle finden Sie in Abschnitt 2.2.5. Eine detaillierte Erklärung zur Definition und Verwendung von Variablen finden Sie in Kapitel 7.

Variabel: Namen der Variablen nein, Werte ja

Einschränkungen: Keine

'Maximaler Fehler'

Wenn beim Ablauf des Tests innerhalb der Sequenz eine Warnung, ein Fehler oder eine Exception auftritt, wird dieser Status im Protokoll normalerweise an die übergeordneten Knoten weitergeleitet. Mit diesem Attribut können Sie den Fehlerstatus, den das Protokoll für diese Sequenz erhält, beschränken.

Achtung: Dieser Wert beeinflusst ausschließlich den Status des Protokolls und damit den Rückgabewert von QF-Test falls es im Batchmodus läuft (vgl. Abschnitt 1.7). Auf die Behandlung von Exceptions hat er keinen Einfluss.

Auch für die Erstellung kompakter Protokolle (vgl. Kompakte Protokolle erstellen), hat dieser Wert keinen Einfluss. Eine Sequenz, in der eine Warnung oder ein Fehler auftritt, wird nicht aus einem kompakten Protokoll entfernt, selbst wenn über dieses Attribut der Fehlerstatus auf "Keinen Fehler" zurückgesetzt wird.

Variabel: Nein

Einschränkungen: Keine

'QF-Test ID'

Die QF-Test ID ist für diesen Knoten zur Zeit ohne Bedeutung.

Variabel: Nein

Einschränkungen: Darf keines der Zeichen '\', '#', '$', '@', '&', oder '%' enthalten und nicht mit einem Unterstrich ('_') beginnen.

'Verzögerung vorher/nachher'

Mit diesen Parametern kann vor oder nach der Ausführung eine Verzögerung bewirkt werden. Sind sie nicht gesetzt, wird die Standardverzögerung aus den Optionen verwendet.

Variabel: Ja

Einschränkungen: Leer oder >0

'Bemerkung'

Hier können Sie einen beliebigen Kommentar eintragen.

Hinweis Für die ausführliche Dokumentation, insbesondere von 'Testfallsatz', 'Testfall' oder 'Prozedur' Knoten, ist dieses Textfeld womöglich nicht der geeignete Ort. Es gibt hervorragende Editoren, die wesentlich besser dafür geeignet sind. Mittels der Option Kommando für externen Editor kann ein externer Editor festgelegt werden, in dem nach Drücken von [Alt-Eingabe] oder Klicken des Edit row Buttons der Kommentar komfortabel bearbeitet werden kann.

Für einige Knoten können Sie ein spezielles Verhalten per Doctags konfigurieren, siehe Doctags.

Variabel: Ja

Einschränkungen: Keine

33.3.5
'Fehlerbehandlung'

Dieser Knoten ist gleich zu sehen wie eine 'Sequenz' mit Ausnahme seiner besonderen Platzierung in einer 'Abhängigkeit' (vgl. Abschnitt 9.6).

Enthalten in: 'Abhängigkeit'

Kinder: Beliebig

Ausführung: Die 'Variablen Definitionen' des 'Fehlerbehandlung' Knotens werden gebunden und die Childknoten einer nach dem anderen ausgeführt. Anschließend werden die Variablen der Sequenz wieder gelöscht.

Attribute:

Cleanup attributes
Abbildung 33.13:  'Fehlerbehandlung' Attribute
'Name'

Der Name einer Sequenz ist eine Art Kurzkommentar. Er wird in der Baumdarstellung der Testsuite angegeben und sollte etwas über die Funktion der Sequenz aussagen.

Variabel: Nein

Einschränkungen: Keine

'Variablen Definitionen'

Hier können Sie Werte für Variablen definieren, die während der Ausführung der Children der Sequenz Gültigkeit besitzen. Näheres zur Arbeit mit der Tabelle finden Sie in Abschnitt 2.2.5. Eine detaillierte Erklärung zur Definition und Verwendung von Variablen finden Sie in Kapitel 7.

Variabel: Namen der Variablen nein, Werte ja

Einschränkungen: Keine

'Maximaler Fehler'

Wenn beim Ablauf des Tests innerhalb der Sequenz eine Warnung, ein Fehler oder eine Exception auftritt, wird dieser Status im Protokoll normalerweise an die übergeordneten Knoten weitergeleitet. Mit diesem Attribut können Sie den Fehlerstatus, den das Protokoll für diese Sequenz erhält, beschränken.

Achtung: Dieser Wert beeinflusst ausschließlich den Status des Protokolls und damit den Rückgabewert von QF-Test falls es im Batchmodus läuft (vgl. Abschnitt 1.7). Auf die Behandlung von Exceptions hat er keinen Einfluss.

Auch für die Erstellung kompakter Protokolle (vgl. Kompakte Protokolle erstellen), hat dieser Wert keinen Einfluss. Eine Sequenz, in der eine Warnung oder ein Fehler auftritt, wird nicht aus einem kompakten Protokoll entfernt, selbst wenn über dieses Attribut der Fehlerstatus auf "Keinen Fehler" zurückgesetzt wird.

Variabel: Nein

Einschränkungen: Keine

'QF-Test ID'

Die QF-Test ID ist für diesen Knoten zur Zeit ohne Bedeutung.

Variabel: Nein

Einschränkungen: Darf keines der Zeichen '\', '#', '$', '@', '&', oder '%' enthalten und nicht mit einem Unterstrich ('_') beginnen.

'Verzögerung vorher/nachher'

Mit diesen Parametern kann vor oder nach der Ausführung eine Verzögerung bewirkt werden. Sind sie nicht gesetzt, wird die Standardverzögerung aus den Optionen verwendet.

Variabel: Ja

Einschränkungen: Leer oder >0

'Bemerkung'

Hier können Sie einen beliebigen Kommentar eintragen.

Hinweis Für die ausführliche Dokumentation, insbesondere von 'Testfallsatz', 'Testfall' oder 'Prozedur' Knoten, ist dieses Textfeld womöglich nicht der geeignete Ort. Es gibt hervorragende Editoren, die wesentlich besser dafür geeignet sind. Mittels der Option Kommando für externen Editor kann ein externer Editor festgelegt werden, in dem nach Drücken von [Alt-Eingabe] oder Klicken des Edit row Buttons der Kommentar komfortabel bearbeitet werden kann.

Für einige Knoten können Sie ein spezielles Verhalten per Doctags konfigurieren, siehe Doctags.

Variabel: Ja

Einschränkungen: Keine

Videos Downloads Dokumentation Kaufen Gratis Testen