Was genau ist funktionales Testen?

Übersetzte Definition von Wikipedia:

“Funktionales Testen ist ein Qualitätssicherungprozess, der auf der Spezifikation der zu testenden Software Komponenten basiert. Funktionalitäten werden getestet, indem man die Software mit dem gewünschten Input füttert und dann den tatsächlichen Programmausgaben untersucht, die interne Programmstruktur wird selten bedacht (nicht wie White-Box Testing). Funktionale Tests werden gemacht um die Zuverlässigkeit des Systems oder von Komponenten mit spezifischen funktionalen Anforderungen herauszufinden. Funktionales Testen beschreibt normalerweise, was das System tut.”

QF-Test hat sich dem Aufnahme-Wiedergabe Paradigma verschrieben. Das erlaubt jedem Tests für die Software zu erstellen. Programmierkenntnisse werden nicht benötigt, auch wenn wir wissen, dass sie hilfreich sind.

Aus diesen Schritten besteht das funktionale Testen

  1. Identifizierung von Funktionen, die die Software ausführen können soll
  2. Eingabedaten aufgrund der Spezifikationen dieser Funktion auswählen
  3. Erwartete Zustände und Ausgaben festlegen, die die Funktionen bewirken sollen
  4. Start- und Wiederherstellungsroutinen einrichten
  5. Testfall erstellen
  6. Testfall ausführen
  7. Im Testfall tatsächliche und erwartete Outputs vergleichen
  8. Ergebnisse dokumentieren

Das Ergebis von Schritt 1 – die Testspezifikation – kann in unterschiedlicher Weise erfolgen. Die Testfälle können über Testschritte beschrieben werden. Man kann auch mit dem Keyword-driven-Testing- oder Behavior-driven Testing-Ansatz arbeiten. Alle drei werden von QF-Test unterstützt. Eine spezielle Parser-Bibliothek für Gherkin (eine Sprache von Cucumber) kann bei Bedarf auch zur Verfügung gestellt werden.

Die Werte, die für die Schritte 2 und 3 benötigt werden, können beschrieben werden, indem Sie einen Datentreiber (Data-Driver) verwenden. QF-Test kann mit Daten aus Datenbanken, internen Tabellen, externen CSV, Excel Dateien und vielen mehr gefüttert werden. Diese Art zu Testen nennt man oft Daten getriebenes Testen, v.a. nützlich, wenn mehrere Werte in ähnlichen Tests und Bedingungen getestet werden sollen.

Schritt 4 hat einen ganz besonderen Platz in QF-Test. Die QF-Test Abhängigkeiten, ein einzigartiges Feature, das sich um die Vorbereitung, das Aufräumen, die Fehlerbehandlung und die Wiederherstellung der zu testenden Anwendung kümmert.

Die Schritte 5, 6 und 7 gehören zur Testausführung und zum Reporting von QF-Test. Reporting, Screenshots, Rerun und Testdokumentation sind nur ein Teil der Funktionalitäten. Die Integration mit Continuous Integration Tools wie Jenkins ist möglich.

Schritt 8 bedarf eigentlich keiner extra Erklärung, denn Sie und Ihre Kollegen wollen ja mit den Testergebnissen arbeiten und Ihr Chef will informiert sein.

Performance für Tester
Software-Tester

berichten über Ihre
Erfahrung mit QF-Test

Sicherheit für Entwickler
GUI Entwickler

berichten über Ihre
Erfahrung mit QF-Test

Vorteile für Entscheider
Entscheider

berichten über Ihre
Erfahrung mit QF-Test