Komponenten

Auch wenn man sie oft gar nicht bemerkt - zumindest bis die erste ComponentNotFoundException auftritt - sind die Komponenten das Herz einer Testsuite, denn die stabile Erkennung von Komponenten ist die zentrale Herausforderung an ein gutes GUI Testtool. Um das meiste kümmert sich QF-Test automatisch selbst, jedoch erfordern manche Situationen manuelle Definitionen oder Eingriffe. Deshalb ist das Verständnis von Komponenten und deren Abbildung und Behandlung in QF-Test sehr wichtig. Die Grundlagen sollen in diesem Kapitel erläutert werden.

Videos

Video Das Video 'Komponentenerkennung' erläutert zunächst die Wiedererkennungskriterien für Komponenten. Danach (ab Minute 13:07) werden generische Komponenten erläutert, zuerst solche mit regulären Ausdrücken, danach solche mit Variablen für die Wiedererkennungsmerkmale.

Es gibt zwei Videos, die die Behandlung einer ComponentNotFoundException ausführlich erklären:

Das Video 'Die Explosion der Komplexität in der Web Testautomatisierung eindämmen' zeigt eindrucksvoll den Umgang von QF-Test mit tief geschachtelten DOM-Strukturen.

Video-Mitschnitt des Spezialwebinars 'Komponentenerkennung'.

Aktionen im GUI und Komponenten

Aktionen, die der Anwender auf den Komponenten eines GUI ausführt, werden von QF-Test in Events umgewandelt. Jeder Event hat eine Zielkomponente. Für einen Mausklick ist das die Komponente unter dem Mauszeiger, für einen Tastendruck die Komponente, die den Tastaturfokus (keyboard focus) besitzt. Wenn QF-Test einen Event aufzeichnet, nimmt es zusätzlich Informationen über die Zielkomponente auf, so dass der Event später wieder für die gleiche Komponente abgespielt werden kann.

Wiedererkennung

Die Wiedererkennung von Komponenten ist einer der komplexesten Teile von QF-Test. Der Grund dafür liegt in der Notwendigkeit, mit einem gewissen Grad an Veränderungen zurechtzukommen. QF-Test ist als Werkzeug für die Durchführung von Regressionstests ausgelegt. Wird eine neue Version des SUT getestet, sollten bestehende Tests idealerweise unverändert durchlaufen. Folglich muss sich QF-Test an ein möglicherweise geändertes GUI anpassen können. Würden z.B. die "OK" und "Abbrechen" Knöpfe vom unteren Rand der Detailansicht nach oben verschoben, würde QF-Test Events für diese Knöpfe immer noch korrekt wiedergeben. Das Ausmaß an Änderungen, an die sich QF-Test anpassen kann, hängt von den zur Verfügung stehenden Wiedererkennungskriterien ab. An dieser Stelle kann die Entwicklung häufig mit relativ geringem Aufwand einen großen Beitrag zur Erstellung robuster Regressionstests leisten.

Für die Komponentenerkennung stehen die folgenden Kriterien zur Verfügung:

Die Kriterien fließen mit unterschiedlicher Gewichtung in die Wiedererkennung ein. Herausragende Bedeutung haben die Klasse und der Komponentenbezeichner. Bei letzteren kann die Entwicklung einen großen Beitrag zur Teststabilität beitragen (siehe Wie erreicht man eine robuste Komponentenerkennung?). Weitere Informationen siehe Gewichtung der Wiedererkennungsmerkmale bei aufgenommenen Komponenten.

Speicherung der Erkennungsinformationen

Die Wiedererkennungsinformationen werden von QF-Test entweder in 'Komponente' Knoten abgespeichert oder direkt in den Eventknoten als SmartID (Preview) eingetragen. In 'Komponente' Knoten versus SmartID erfahren Sie, was für welches Anwendungsgebiet besser geeignet ist.

Standardmäßig zeichnet QF-Test 'Komponente' Knoten auf.

Unterelemente und geschachtelte Komponenten

Es gibt auch Komponenten, die QF-Test relativ zu einer übergeordneten Komponente adressiert. Dazu gehören zum Beispiel Tabellenzellen, Listeneinträge, Baumknoten, Icons in Buttons oder eine Checkbox in einer Tabellenzelle.

Dafür verwendet QF-Test besondere Adressierungsformen. In Unterelemente: Adressierung relativ zur übergeordneten Komponente wird dieses Thema ausführlich behandelt.

Außerdem bietet QF-Test die Möglichkeit Geltungsbereich(Scope) (Preview) zu definieren, um Aktionen (Mausklick, Eingabe, Check) auf darin enthaltene Komponenten zu beschränken.

Komponenten eines GUI

'Komponente' Knoten versus SmartID

Wie erreicht man eine robuste Komponentenerkennung?

Wiedererkennungskriterien

'Komponente' Knoten

SmartID (Preview)

Geltungsbereich(Scope) (Preview)

Generische Komponenten

Unterelemente: Adressierung relativ zur übergeordneten Komponente

Lösung von Problemen bei der Wiedererkennung

Bereinigung und Wartung des Komponentenbaums

Untersuchung von Komponenten