B.3.1
QF-Test Version 4.7
B.3.1.1
Version 4.7.2 - 12. Dezember 2019

Neue Features:

  • Die Handbuchkapitel Testen von Webseiten und Web wurden komplett überarbeitet. Die Beschreibung der zentralen Prozedur qfs.web.ajax.installCustomWebResolver befindet sich nun in Abschnitt 45.1.3.
  • SWT QF-Test unterstützt nun auch Tests für Anwendungen, die auf Eclipse/SWT 4.14 bzw. "2019-12" basieren.
  • Web QF-Test unterstützt jetzt auch Tests mit Opera 64 und 65.
  • Web QF-Test unterstützt jetzt auch Microsoft Edge Version 80 und neuer.

Beseitigte Bugs:

  • Im Fall von Netzwerkproblemen konnte es zu einer verminderten Testausführungsgeschwindigkeit kommen, wenn die Lizenz beim QF-Test Lizenzserver verlängert wurde.
  • Es wurde ein Problem beim Setzen einer KeyOption über die Scripting API behoben.
  • Im Suchergebnisdialog konnten Exceptions auftreten, wenn auf einen leeren Wert gefiltert wurde.
  • Die bin Verzeichnisse von QF-Test selbst und dem JRE, mit dem QF-Test ausgeführt wird, sind nicht mehr Teil der PATH Environmentvariable, die das SUT beim Start aus QF-Test sieht.
  • Beim Drucken einer Testsuite konnte es vereinzelt zu einer Exception kommen.
  • Beim Export der Fehlerliste oder anderer Suchergebnisse für ein Protokoll wurden nicht alle Namen der Knoten exportiert.
  • Web XPath-Ausdrücke mit "-Zeichen funktionieren nun korrekt.
B.3.1.2
Version 4.7.1 - 19. September 2019

Neue Features:

  • SWT QF-Test unterstützt nun auch Tests für Anwendungen, die mit Eclipse/SWT 4.13 bzw. "2019-09" entwickelt wurden.
  • Windows-Tests Bei Windows-Tests wird nun auch optional die Oberflächen-Skalierung berücksichtigt.
  • Electron Bei Bedarf lädt QF-Test nun automatisch die Unterstützung für neuere Electron-Frameworks herunter.
  • Web Auf Windows-Systemen wurde die Ausführungsgeschwindigkeit von Tests mit Browsern, die über das WebDriver-Protokoll angebunden sind, erhöht.
  • Web Die Ausführungsgeschwindigkeit für Tests mit Primefaces und CustomWebResolver wurde erhöht.
  • Windows-Tests Bei Windows-Tests können nun ganze Zeilen von Tabellen auf einmal überprüft werden.
  • Man kann nun auch mit der "Return"-Taste von einer Ergebnisliste zur Testsuite wechseln.
  • Web Das Scrollen von Elementen in den sichtbaren Bereich ist nun bei Web-Tests mit der WebDriver-Anbindung schneller.
  • Web Der eingebettete GeckoDriver wurde auf Version 0.25.0 aktualisiert.
  • Web Es werden nun Tests mit Operadriver 76.0.3809.132 unterstützt.

Beseitigte Bugs:

  • JavaFX Beim Testen von Frames in Java FX WebViews gab es Probleme, die behoben wurden.
  • Windows-Tests Bei Windows-Tests konnte eine Hierarchie von modalen Dialogen fälschlicherweise zu einer ModalDialogException führen.
  • Web Auf Systemen ohne aktiver Benutzersession konnte es bei der Wiedergabe von Web-Mausklicks zu einer NullPointerException kommen.
  • Web Das Laden einer Webseite wurde nicht erkannt, wenn die Webseite oder das Web-Framework die JavaScript-Dialog-Methoden auf "undefined" gesetzt hat.
  • Bei extensiver Variablenexpansion außerhalb eines Testlaufs hat QF-Test den gesamten verfügbaren Speicher ausgeschöpft.
  • Eine seltene NullPointerException wurde behoben, die bei der Kombination der Bildsuche und der Funktion "rc.checkImageAdvanced()" auftreten konnte.
  • Die Standard-Prozedur "qfs.autowin.acrobat.savePDF" ist manchmal mit der Fehlermeldung "Der Dateiname konnte nicht bestimmt werden" fehlgeschlagen, wenn die Netzwerkverbindung langsam war und im Speichern-Dialog Cloud-Ziele angezeigt wurden.
  • Web In der Standard-Prozedur "qfs.web.general.integrateFirebug" wurde die URL zum Laden des externen Javascripts angepasst.
  • Web Die Infobar zur automatisierten Steuerung wird nun auch bei Tests mit Google Chrome version 76 und neuer unter Windows versteckt.
  • Swing Wird der QF-Test Agent durch Kundenkonfiguration fälschlicherweise zweimal aktiviert, so funktioniert die Verbindung zum SUT nun dennoch.
  • Die Prozedur qfs.database.executeSelectStatement funktioniert nun auch mit Datenbanken, die einen expliziten db.commit() Befehl benötigen.
B.3.1.3
Version 4.7.0 - 26. Juli 2019

Neue Features:

  • Es wird nun auch das Testen von SUTs mit Java 13 unterstützt.
  • QF-Test unterstützt nun auch Electron 6.
  • Es wird nun auch OpenWebStart unterstützt.
  • Web Der eingebettete Chrome Browser für QF-Driver wurde auf CEF Version 73 aktualisiert.
  • Web Der Opera Browser wird nun bis Version 62 unterstützt, welche ein anderes Schema für den zugehörigen WebDriver verwendet.
  • Web Für Tests mit WebDriver unter Windows berücksichtigt QF-Test nun eine eventuell skalierte Darstellung sowohl auf Windows-Ebene als auch durch Zoomen im Browser.
  • Die neue Methode rc.getPropertyGroupNames liefert die Namen der nicht-speziellen Property-Gruppen für welche Werte gebunden sind.

Beseitigte Bugs:

  • Web Das Profilverzeichnis für Tests mit Microsoft Edge hatte einen falschen Namen.
  • Web Beim Schließen eines Popup-Fensters konnte der Opera Browser abstürzen.
  • Web Texteingaben wurden bei Microsoft Edge immer am Ende des Textfelds eingefügt.
  • Web Es wurde ein mögliches Deadlock im Internet Explorer beim Laden der Ressourcen für eine Webseite beseitigt.
  • Web Beim Beenden eines via WebDriver angesteuerten Browsers wurde manchmal eine (ansonsten harmlose) Fehlermeldung im QF-Test Terminal angezeigt.
  • JavaFX Wenn ein ItemResolver für JavaFX zum Einsatz kam, wurden Klicks auf die Mitte eines Unterelements eventuell nicht richtig abgespielt.
  • SWT Unter Linux wurde die SWT Instrumentierung immer durchgeführt, auch wenn sie nicht notwendig war.