Wenn Firmen Automatisierungs-Tools fürs Web-Testen vergleichen stellt sich den Entscheidern oft die Frage: 
Was ist der Unterschied zwischen QF-Test und der Freeware Selenium? Was passt besser zu meinem Team und unseren Anforderungen?

Web-Testauto­matisierung für Tester UND Entwickler

Dieses Spezialvideo zeigt die Unterschiede zwischen QF‑Test und Selenium

Mehr zu Web Testen

Statt eines entweder-oder empfehlen wir die Vorteile beider Tools in Ihrem Team zu nutzen. Mit Selenium (bzw. der Erweiterung Selenium IDE) kann man z.B. arbeiten, wenn Dialoge eine untergeordnete Rolle im Systemtest spielen. Für Dialoge aber ist QF-Test besser geeignet. Auch kann man Webtests mit Selenium nur im Firefox aufnehmen (Abspielen ist auch in mehreren Browsern möglich). QF-Test unterstützt bei Web-Tests zusätzliche Browser (Google Chrome, Firefox, Opera, Safari, Microsoft Edge (Chromium basiert), Microsoft Edge Legacy und Internet Explorer; auch 64bit) sowie die Headless Browser Versionen von Chrome, Firefox und Edge (Chromium basiert) und ist für Tester einfacher zu bedienen.  Sie können sogar Ihre bestehenden, Java-basierten Selenium-Tests direkt in QF-Test einbinden und seit QF-Test Version 4.1 kombinierte Selenium/QF-Test Tests entwickeln. Bei auftretenden Fehlern sind Tester und Entwickler so schnell in der Kommunikation und haben eine gemeinsame Basis für dasselbe Ziel einer hochwertigen Software.

Meistens taucht auch noch eine weitere Frage auf: Warum sollte ich für ein kommerzielles Tool bezahlen, anstatt einfach ein kostenloses zu nutzen? Der Toolpreis macht nur einen geringen Anteil der Testprojektkosten aus. Der Hauptanteil sind die Personalkosten, d.h. die Effektivität, mit der Tests implementiert und gewartet werden können, ist der entscheidendste Faktor. Dies bleibt bei der reinen Toolpreisbetrachtung unberücksichtigt.

Beantworten Sie weitere mögliche Fragestellungen bei Ihnen jedoch selbst...

Funktionen der Test-Tools vergleichen:
Selenium vs. QF-Test

  • Schon bei Setup und Programmierung gibt es einen gewaltigen Unterschied, denn Tester haben in der Regel keine Erfahrungen damit, Entwicklungs-Umgebungen aufzusetzen. Selenium verlangt aber gute Entwicklerkenntnisse, um Selenium IDE und den Selenium Server konfigurieren zu können. Das ist bei QF-Test anders: auch Nicht-Programmierer können ganz einfach mit dem Tool arbeiten.
  • Bei den unterstützten Technologien kann QF-Test punkten: Java-, Web- sowie kombinierte/hybride Anwendungen sind kein Problem. Selenium funktioniert hingegen nur für Web-Anwendungen.
  • Die Zielgruppe von QF-Test sind sowohl die Tester als auch die Entwickler. Selenium setzt Programmierkenntnisse voraus und wendet sich somit primär an Entwickler. Selenium verfügt über kein intuitives Design.
  • Auch bei Aufnahme und Wiedergabe glänzt QF-Test: Die Aufnahme von Aktionen und Checks sowie die direkte Bearbeitung der aufgezeichneten Schritte gehören zur Grundfunktionalität von QF-Test. Selenium nimmt Aktionen und Checks nur eingeschränkt über ein Firefox-Plug-In auf und die aufgezeichneten Schritte lassen sich in der Selenium IDE nur eingeschränkt bearbeiten. Darüber hinaus wird Selenium IDE nur sehr zurückhaltend weiterentwickelt.
  • In der Objekterkennung hat Selenium größere Nachteile im Vergleich zu QF-Test: GUI-Objekte müssen auf Code-Ebene verwaltet werden und können nur durch die konsistente Anwendung spezieller Programmier-Muster zentral verwaltet werden. QF-Test erkennt Komponenten durch fest vergebene IDs der GUI-Objekte oder einen mehrstufigen und anpassbaren Erkennungsalgorithmus, der tolerant gegen Elementänderungen in der Hierarchie ist.
  • Die Unterstützung für dynamische IDs/ AJAX beherrscht auch nur QF-Test, bei Testlaufanalyse und Reporting ebenso wie bei der Wartbarkeit und beim Daten getriebenen Testen sieht es nicht anders aus.
  • Um Selenium-Tests wieder verwenden zu können braucht man Kenntnisse in objektorientierter Programmierung, QF-Test ist ganz einfach modularisierbar.
  • Ein weiterer Pluspunkt für QF-Test ist die umfangreiche Dokumentation auf Deutsch und Englisch, der professionelle Support sowie Schulung und Beratung direkt vom Hersteller, den Selenium so nicht bietet.
  • Und darüber hinaus können Sie Ihre bestehenden, Java-basierten Selenium-Tests direkt in QF-Test einbinden und sogar seit QF-Test Version 4.1 kombinierte Selenium/QF-Test Tests entwickeln.
  • Selenium ist bei Entwicklern sehr bekannt. Für dieses Tool lassen sich durch die große Community leicht Mitarbeiter und Lösungen via Internetsuche finden, allerdings gibt es bei Selenium häufig Änderungen, die eine Anpassung des Testcodes erfordern, denn Rückwärtskompatibilität gehört nicht zu den Haupt-Zielen des Tools.
  • Sowohl mit QF-Test, als auch mit Selenium kann man sehr modular arbeiten und Unittests integrieren. QF-Test bringt dabei eine ausgefeilte Komponentenverwaltung von Haus aus mit, während beim Einsatz von Selenium hier eine eigene Lösung entwickelt werden muss.

Ich finde es ist wirklich schade, dass meine technischen Kollegen noch nie die Produktivitätsgewinne erlebt haben, die wir durch Ihr Produkt erfahren haben.

Viele können sich eine problemlose Testautomatisierung nicht einmal vorstellen. Sie "wissen", dass Testautomatisierung wirklich hart und teuer ist, da sie alle nur Selenium oder andere Wrapper Tools um Selenium genutzt haben, die Programmierungskenntnisse erfordern. Ihr Produkt könnte in so vielen Organisationen ein Game Changer sein.

Liviu-Aurelian Rau-Neascu, Senior Technical Analyst

Bucharest, Rumänien

Nach zwei Hauptversionen haben wir die Tests mit Selenium aufgrund des hohen Pflegeaufwandes aufgegeben.
mehr dazu

Attila Enez, Tester

Hamburger Pensionsverwaltung, Hamburg, Deutschland