Handbuch

46.1
Daemon Konzepte

Im Daemon Modus gestartet (vergleichbar aber nicht äquivalent zu einem "Service" unter Windows) lauscht QF-Test auf RMI Verbindungen und stellt darüber ein Interface für die verteilte Ausführung von Tests zur Verfügung. Dies kann für die Testdurchführung in einem verteilten Lasttest Szenario ebenso hilfreich sein wir für die Integration mit vorhandenen Test-Management oder Test-Durchführungs Werkzeugen.

Um den Daemon Modus zu aktivieren gibt es zwei spezielle Kommandozeilenargumente:

  • -daemon - Startet QF-Test im Daemon Modus
  • -daemonport <Port> - Legt den Netzwerk Port für den Daemon fest, Standard ist 3543.

Im kombinierten Batch- und Daemon Modus belegt QF-Test zunächst keine Lizenz sondern erst, wie unten beschrieben, dynamisch bei der Durchführung von Tests. Im interaktiven Daemon Modus ist QF-Test normal funktionsfähig und benötigt daher eine eigene Lizenz. Wie im Batchmodus nimmt es dabei zusätzlich Verbindungen von außen an und belegt dabei weitere Lizenzen. Dieses Szenario ist insbesondere während der Entwicklung von verteilten Tests hilfreich.

In einem laufenden Daemon können Tests auf folgende zwei Arten gestartet werden:

  • Durch Verwendung des Kommandozeilenarguments -calldaemon von QF-Test.
  • Durch direkte Implementierung gegen die Daemon API, welche in Abschnitt 46.2 beschrieben ist.

Beide Optionen werden - auch an Hand von Beispielen - in Abschnitt 19.2 näher erläutert.