QF-Test 4.1.1 freigegeben

Sehr geehrte QF-Test Anwender und Interessenten,

die QF-Test Version 4.1.1 steht zum Download bereit.

In diesem Newsletter möchten wir Sie über folgende Themen informieren:

1. QF-Test Version 4.1.1 freigegeben
2. Nächste QF-Test Schulungstermine via Webinar und Spezialwebinare
3. QFS auf der OOP Konferenz in München
4. Release Notes zu QF-Test Version 4.1.1

Mit besten Grüßen und dass Sie allen Erkältungswellen trotzen mögen,

Ihr QFS-Team

P.S.: Hybrid Keyword-Driven Testing - Ein aktueller Kundenartikel von Robert Huber im
OBJEKTspektrum Ausgabe Agilität (2016)"Hybrid Keyword-Driven Testing beim Münchener Verein".
Ideal bei agilen Projekten kann so bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt über den gesamten Releasezyklus Testautomatisierung eingesetzt werden, ohne in die „Wartungsfalle" zu tappen.

1. QF-Test 4.1.1 freigegeben

Logo QF-Test Version 4.1.1

Download-Link für QF-Test 4.1.1

Diese Release beseitigt nicht nur einige Bugs sondern bringt auch neue Features mit, darunter einen sehr praktischen Filter zum schnelleren Auffinden von Testsuiten in großen Projekten und bessere Tastaturkürzel für macOS.

Eine detaillierte Aufstellung der Unterschiede zu QF-Test Version 4.1.0 finden Sie in den Release Notes in Abschnitt 4 weiter unten oder online unter https://www.qfs.de/de/qftest/relnotes.html#4.1.1

Anwender mit einer gültigen Lizenz für QF-Test 4.1 können direkt auf QF-Test Version 4.1.1 aktualisieren. Während der Übergangsphase bis 28.02.2017 sind auch Lizenzen für QF-Test 4.0 nutzbar.

2. Nächste QF-Test Schulungstermine via Webinar und Spezial-Webinare

Logo Webinarschulung

Sie können Reisezeit und -kosten sparen, indem Sie an einer unserer Schulungen via Webinar teilnehmen:

DatumSprache

 30. Januar bis 2. Februar 2017 

Deutschsprachig (Englische Version vier Wochen später)
QF-Test Spezialwebinare

Martin Moser setzt die Reihe seiner beliebten Spezialwebinare fort. Eine Session dauert ca. 1,5 Stunden und kostet EUR 125.- netto pro Teilnehmer. Bitte reservieren Sie einen Platz über webinar@remove-this.qfs.de oder +49 8171 38648-10.

DatumInhalt

23. Januar 2017

10:30 - 12:00 Uhr: Komponentenerkennung - Optimieren mit Resolvern und generischen Komponenten - Vertiefung für Java 

14:30 - 16:00 Uhr: Komponentenerkennung für Web - und AJAX Anwendungen per CustomWebResolver optimieren

Vorankündigung: Im März 2017 wird Martin Moser das Spezialwebinar zur Einführung von QF-Test 4.1 aufgrund hoher Nachfrage wiederholen.

Natürlich können Sie Schulungen auch individuell für Ihre Firma buchen oder sich einen unserer Trainer ins Haus kommen lassen.

3. QFS auf der OOP Konferenz in München

Logo OOP 2017

Ende Januar 2017 findet in München die Messe OOP (Objektorientierte Programmierung) statt. Auch diese entwicklernahe Messe hat das Thema Softwarequalität erreicht: Ein Goldsponsor wird erstmalig das German Testing Board sein.

Am QFS Messestand präsentieren Martin Moser und weitere QFS-Kollegen vom 31.01.-02.02.17 die neueste Version von QF‑Test. Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei uns! Gerne können wir im Vorfeld einen Termin vereinbaren, für eine Demo oder für konkrete Fragen Ihrerseits.

4. Release Notes zu QF-Test Version 4.1.1

Neue Features:

  • Die Projektansicht verfügt nun über einen Filter oben am Baum, der sich auf die Namen von Testsuiten bezieht und die Hierarchie entsprechend einschränkt, was sehr hilfreich bei der Suche nach Testsuiten in großen Projekten ist.
  • Unter macOS sollten nun alle Tastaturkürzel zum Systemstandard passen und Mac freundliche Modifier-Tasten verwenden.
  • Selenium WebDriver wurde zu Version 3.0.1 aktualisiert.
  • Die Dokumentation und Beispiele für schlüsselwort-getriebenes Testen wurden um ein neues Beispiel für Behavior-Driven Testing (BDT) ergänzt.
  • Die Parameter für das @rerun Doctag wurden um die Option newerrorlevel=keep und den neuen Parameter keepfirst ergänzt.
  • Das Attribut 'Maximale Ausführungszeit' ist nun auch für 'Testschritt' Knoten verfügbar.

Beseitigte Bugs:

  • QF-Test startete nicht, wenn die Java Version für QF-Test noch durch eine ältere QF-Test Version (vor 4.1) instrumentiert war. Auch wenn die Instrumentierung des JRE schon seit Jahren überflüssig ist, kann dieser Fall noch auftreten. Er wird nun erkannt und die Deinstrumentierung angeboten.
  • Der Test auf BusyPanes fehlte, wenn ein Check über den in QF-Test 4.1.0 eingeführten Generic Retry Mechanismus ausgeführt wurde.
  • Bei der interaktiven Auswahl einer Zielkomponente für einen Event Knoten war das bestehende Ziel nicht vorausgewählt.
  • Fehlgeschlagene Checks aus einer Fehlerliste heraus zu aktualisieren führte zu einer unerwarteten Exception, wenn das zugehörige Protokoll bereits geschlossen war.
  • Bei Verwendung der API databinder.bindList für datengetriebenes Testen ignoriert QF-Test nun leere Listen anstatt eine einzelne Iteration ohne Daten durchzuführen.
  • Beim Import von Testergebnissen in TestLink werden übersprungene Testfälle nun korrekt als übersprungen angezeigt.
  • Die bisherige WebDriver API wurde in WebDriverConnection umbenannt, um Verwechslungen mit dem WebDriver Objekt von Selenium zu vermeiden.
  • Die Fehlermeldung nach dem Ablauf eines über das Kommandozeilenargument -timeout <millisekunden> angegebenen Wertes bezieht sich nun korrekt auf das -timeout <millisekunden> Argument des Batchlaufs statt auf den Wurzelknoten der Testsuite.</millisekunden></millisekunden>
  • In großen Projekten treten beim Bearbeiten von Komponenten IDs in Tabellen nun keine Verzögerungen mehr auf, während QF-Test nach der hervorzuhebenden Komponente sucht.
  • Wurde bei der Suche in einem Projekt ein ungültiger regulärer Ausdruck verwendet, wurden statt einer einzigen Fehlermeldung viele angezeigt.
  • Kurze Timeouts für visible false Checks auf Komponenten wurden nicht eingehalten.
  • Ist die Option "AWT EventQueue instrumentieren" aktiv, stellt QF-Test nun eine Verbindung mit der awt:security Engine her, wenn von Java WebStart ein Authentifizierungsdialog angezeigt wird. In einem solchen Fall muss das Attribut 'GUI Engine' des 'Warten auf Client' Knotens auf awt:security gesetzt werden.
  • Die Auflösung von Klassen für AJAX Toolkits funktionierte in einigen speziellen Fällen nicht richtig.
  • Für TextField Komponenten im PrimeFaces Toolkit funktionierte der editable Check nicht.
  • Im WebDriver Modus war bei der Aufnahme eines Klicks im Browser, der einen Alert Dialog auslöst, die Reihenfolge der aufgenommenen Events nicht immer korrekt.
  • Die automatische Erkennung für AJAX Toolkit Resolver wurde verbessert. Sie gibt nun konsistente Meldungen in das Terminal aus und behandelt den Fall, dass kein Toolkit erkannt wird, korrekt.
Videos Downloads Dokumentation Kaufen Gratis Testen