Handbuch | Tutorial | Standardbibliothek | Release Notes

Release Notes

SWT36.5
SWT Optionen

Die folgenden Optionen sind speziell für das Testen von SWT Anwendungen von Bedeutung.

SWT Optionen
Abbildung 36.30:  SWT Optionen
4.5+Ohne SWT Instrumentierung verbinden (System)
Server Skript Name: OPT_PLAY_SWT_VIA_AGENT

Ist diese Option aktiviert, müssen SWT Anwendungen (bis auf ältere SWT Versionen unter Linux) nicht instrumentiert werden. Detaillierte technische Informationen hierzu finden Sie in Abschnitt 42.3.

4.5+Bevorzugte GTK Version für SWT (nur Linux) (System)
Server Skript Name: OPT_PLAY_SWT_PREFERRED_GTK_VERSION

Unter Linux können Eclipse/SWT Anwendungen der SWT Versionen 4.3 bis 4.9 wahlweise mit GTK2 oder GTK3 ausgeführt werden. Diese Option kann auf "2" oder "3" gesetzt werden, um eine spezifische GTK Version zu erzwingen oder leer gelassen werden, um den zur jeweiligen SWT Version passenden Standard zu verwenden.

4.5+XSync für SWT mit GTK2 aktivieren (nur Linux) (System)
Server Skript Name: OPT_PLAY_SWT_GTK2_XSYNC

SWT Anwendungen mit GTK2 werden auf neueren Linux Systemen zunehmend instabil und können unter starker Last, welche bei Ausführung mit QF-Test in maximaler Geschwindigkeit nicht ungewöhnlich ist, abstürzen. Solche Fehler können durch Aktivierung von XSync behoben werden, einer X11 spezifischen Option mit der X11 Events synchron verarbeitet werden. Diese kann allerdings die Geschwindigkeit beeinträchtigen. Wenn Sie Ihre SWT Anwendung mit GTK2 betreiben müssen und diese unter QF-Test langsam erscheint, deaktivieren Sie probeweise diese Option um zu sehen, ob die Tests damit schneller werden, ohne dass das SUT gelegentlich abstürzt.